Chronik


Am 1. Juni 1895 wurde der Zimmerstutzen-Schützenverein Au gegründet.
Die damals aufgestellten Statuten sind bis auf wenige Erweiterungen heute noch erhalten. Bis heute sind die Pflege des Schießsportes und die gesellige Unterhaltung die höchsten Ziele des Vereines.

 

 Seit den Gründungstagen leiteten 14 Vorstände die Geschicke des Vereines:

 

H. Härle

(1895 - 1901)

Gottlob Oßwald

(1901 - 1919)

Franz Brunnhuber

(1919 - 1921)

Zyprian Ertle

(1921 - 1925)

Josef Reichenberger

(1925 - 1926)

Josef Ertle

(1927 - 1928)

Josef Brönner

(1928 - 1971)

Horst Geiger

(1971 - 1982)

Rudolf Fausel

(1982 - 1984)

Max Ertle

(1984 - 1990)

Karl-Heinz Holl

(1990 - 1994)

Gerhard Ertle

(1994 - 2000)

Harald Müller

(2001 - 2002)

Hans Kreiser

(2003 - 2006)

Gerhard Rößler

(2007 -

 

In den ersten Jahren fanden interne Schießabende und Preisschießen statt, nach dem 1. Weltkrieg wurde der Verein neu aufgebaut und ausgeweitet.

Der erste Höhepunkt des Vereines war die Fahnenweihe 1924. Nachträglich wurde auch das 25 jährige Bestehen mit einem Jubiläumsschießen gefeiert.

Im Jahre 1926 wird erstmals das Freundschaftsschießen zwischen den Vereinen Jedesheim, Bellenberg und Au vermerkt. Dieses Schießen wurde am 6. Mai 1968 mit den Schützenvereinen Tiefenbach und Betlinshausen erweitert.

1928 brachte das Gauschießen des Iller-Donau-Gaues dem Verein einen beachtlichen Erfolg.

Von 1940 an ruhte der Verein und viele Schützenkameraden standen an den Fronten des zweiten Weltkrieges.

Am 21. Oktober 1950 wurde bei der ersten ordentlichen Generalversammlung im Vereinslokal Hirsch der Schützenverein Au zu neuem Leben erweckt.
1951 fand zum 50 Jährigen Vereinsjubiläum das Gauschießen des Iller-Donau-Gaues mit 275 Schützen in Au statt.
Glanzvolle Tage waren die Festtage anlässlich der Weihe einer neuen Vereinsfahne vom 1.-3. Juni 1963. Unter der Patenschaft des Schützenvereins Pfeil Bellenberg hielt der Vorstand Josef Brönner vor 19 Vereinen und 17 Fahnenabordnungen die Festansprache.
Am 16. November wurde Schützenvorstand Josef Brönner für seine 40 Jährige ununterbrochene und verdiente Tätigkeit als Vereinsvorstand geehrt. Neben zahlreichen Geschenken stifteten die Ehrenmitglieder eine von Ernst Sandner bemalte Schützenscheibe, die heute noch als Erinnerung an der Wand neben dem Stammtisch im Schützenheim zu bewundern ist. Nach 43 Jahren übergab Josef Brönner sein Amt an Horst Geiger.
Durch die großzügige Unterstützung der Gemeindeväter und durch die Mithilfe zahlreicher fleißiger Vereinsmitglieder, konnte im Rahmen des Erweiterungsbaues der Gemeindehalle das Schützenheim wesentlich erweitert werden. Am 19. März 1978 konnte unter der Leitung von Vorstand Horst Geiger die Erweiterungsfeierlichkeiten vollzogen werden.
Kurz nach dem Tod des ehemaligen Bürgermeister Josef Weikmann wurde Gerhard Ertle mit 380 Ringen Deutscher Jugendmeister.
Drei Jahre später erlebte der Schützenverein Au den größten sportlichen Triumph seiner Geschichte. Gerhard Ertle wurde als Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft Europameister in Den Haag / Holland.
1982 legte Horst Geiger, dessen Jugendarbeit seine Früchte trug, sein Amt nieder und Rudolf Fausel leitete von nun an die Geschicke der Auer Schützen.
Am 17. November übernahm Max Ertle den in allen Teilen geordneten Verein und versuchte als bekannter Auer Sportsmann, den Kurs auf Erfolg zu halten.
1985 stand der Schützenverein Au erneut im Rampenlicht, man feierte das 90jährige Vereinsjubiläum verbunden mit dem 24. Gauschießen des Schützengaues Iller/Illertissen. Bei den Feierlichkeiten erhielten Alois Binder, Anton Ertle II, Gerhard Ertle, Gabi Fausel, Kurt Häfele und Ludwig Rapp das große Protektoratsabzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes für besondere sportliche Erfolge und Unterstützung des Schießsports.
Tiefe Trauer erfüllte den Verein, als im August 1989 der Ehrenvorstand Josef Brönner verstarb.
Der modernen Technik musste die 1973 gekaufte Teilermessmaschine weichen. 1992 wurde die erste computergestützte Auswertanlage gekauft, mit der man völlig neutral in kürzester Zeit die Ergebnisse ermitteln konnte.

Erneut einen sportlichen Erfolg konnten die Auer im Jahre 1993 erleben. Die Schützen Iris Ertle, Gerhard Ertle, Harald Müller und Rolf Kutzera stiegen in die Schwäbische Bezirksoberliga auf.

1992 begannen unter der Leitung des 1. Vorstandes Karl-Heinz Holl die Vorbereitungen zum 100-jährigen Vereinsjubiläum verbunden mit dem 30. Gauschießen des Gaues Iller/Illertissen. 

Am 6. Mai 1995 hielt Gerhard Ertle als neuer 1. Vorstand die Festansprache vor zahlreichen Gästen in der Josef-Weikmann-Halle.
Im Anschluss daran fand die Preisverteilung des 30. Gauschießens statt, bei der über 500 Schützen teilnahmen. Die Festtage vom 12. - 14. Mai fanden unter Dauerregen im Festzelt am Sportplatz statt.

Im Januar 2001 übernahm Harald Müller von Gerhard Ertle die Leitung des Vereines.

Nach über 20 Jahren wurde im Frühjahr 2002 der Gastraum des Schützenkellers renoviert und im Sommer erhielt der Schießraum ein neues Gesicht.

Bei der Generalversammlung 2003 übernahm Hans Kreiser für 4 Jahre die Führung des Vereines.
2007 übernahm der bisherige Kassier Gerhard Rößler dieses Amt, eher er nach langjährigen Verdiensten 2019 von Florian Kramlinger abgelöst wurde.