Schützenheim


Gekühlte Getränke sowie die Speisekarte des „Marieles“ laden ein, einige gesellige Stunden zu verbringen. Schützenscheiben zeugen von der langen Geschichte unseres Vereines. Die älteste Schützenscheibe stammt aus dem Jahre 1928. Die zahlreichen Pokale erzählen von den Erfolgen der Auer Schützen aus alten und neuen Tagen.

 

An den 9 Schießständen finden Schützen hervorragende Bedingungen in Sachen Beleuchtung und einer guten Akustik vor, auf die bei der Renovierung im Sommer 2002 besonderen Wert gelegt wurde. Für blendfreies Licht sorgen eine Spotbeleuchtung der Kugelfänge und drei abgeschirmte Lichtbänder an der Decke. Die beige Kugelfangwand aus Gipskartonplatten absorbiert Schüsse mühelos und sorgt so für größte Sicherheit, wenn es einmal „daneben geht“. Damit möglichst viel Schall durch die Umgebung aufgenommen wird, haben wir auf den 120 Quadratmetern Bodenfläche einen Nadelfilz verlegt. Ein blauer Nadelfilz am Schützenstand setzt einen leichten farbigen Akzent zum grauen Boden und den weißen Wänden. Das Auge des Schützen wird durch die sanften Kontraste wenig irritiert und kann sich voll auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren: Das Ziel zu treffen!

 

 

Im April 2007 begann der nächste Schritt der Umbauarbeiten, die schon seit langem überfällige Beleuchtung des Pokalschrankes wurde nun endlich verwirklicht. Unsere sportlichen Erfolge kommen nun für jedermann voll zur Geltung. Um unsere Schützenkönige sowie Vorstände gebührend zu würdigen, sowie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde Ihnen 2007 ein zeitloses Andenken gesetzt. Es wurden 4 Glastafeln angefertigt, auf denen die Schützenkönige der Jugend, Luftgewehr sowie Luftpistole seit 1995 sowie alle Vorstände unserer Vereinsgeschichte aufgelistet werden.

 

Durch viele ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden im Herbst 2021 die Arbeiten im Treppenhaus, Umkleide, Gast- sowie dem Auswertraum abgeschlossen. Altlasten in, auf & unter den Schränken wurden gesichtet und geräumt. Ein Teil ist nun im neu geschaffenen Lagerraum im Kulturringstadl deponiert. Einige unserer Tische wurden abgeschliffen und sind quasi wieder "neu". Umfangreiche Malerarbeiten sowie eine komplett neue dimmbare Deckenbeleuchtung Runden das moderne Erscheinungsbild ab. Der Weg in die Zukunft wurde neu angelegt und grundlegend befestigt. Ein aufrichtiges Danke & vergelts Gott an alle Helfer:

 

1.     Wolfgang Hawel

2.     Samuel Holl

3.     Andi Fleischer

4.     Markus Holl

5.     Gerhard Holl

6.     Niklas Müller

7.     Harry Müller

8.     Tanja Müller

9.     Gudrun Doll

10. Stefan Fleischer

11.  Timo Brumbach

12.  Franzi Hinke

13.  Markus Bartl

14.  Andi Binder

15.  Jan Holl

16. Bettina Holl

17. Flo Kramlinger 

 

Im kommenden Jahr 2022 ist unser Schießraum an der Reihe - incl. Umrüstung auf zeitgemäße elektronische Schießstände.